Donnerstag, 9. Oktober 2014

Herbstbilder

Es regnet seit 2 Tagen fast ununterbrochen, eine gute Gelegenheit, die Fotos zu sichten und hier zu zeigen. Jetzt ist er da, der Herbst und ich bin wie immer wieder vom dem Farbspiel begeistert.

Am deutlichsten sieht man es am Haus, ich werde mal in den nächsten Tagen Fotos vom Verlauf der Farbveränderung machen.






Das ist übrigens das Ausflugloch meiner Fledermäuse auf dem Dach der Scheune. Sieht das nicht originell aus?

 


Aber zurück zu den Herbstfarben: eisenhutblättriger Ahorn, roter Judasbaum, Essigbaum und Baumwürger.













 
Der Zuckerhutsalat ist auch schon ordentlich gewachsen. Ich habe ihn in Blumenkästen gepflanzt, die schneckensicher hoch im Gewächshaus stehen.

 





Bei den Rosen ist eine Ende noch lange nicht abzusehen. Es kommen immer wieder Knospen nach und es ist immer noch eine wahre Pracht:

Barock, Rose de Resht, Compassion, Pat Austin, Jacques Cartier, Eckart Witzigmann und Ghislaine de Felingonde

























 Eisenhut


  
Sternwinde


  
Rittersporn


Rittersporn


  
Astrantia



 Clematis



 Sonnenbraut








Sumpfeibisch (Hibiscus moscheutos)

Der japanische Hartriegel Cornus cousa "White Fountain" schmückt sich im Herbst mit himbeerähnlichen roten Früchten, die - wie ich gerade erst gelesen habe - sogar eßbar sind.








Im vergangenen Jahr hatte ich eine Borretschpflanze zwischen die Rosen gesetzt. Inzwischen wandern ihre Kinder durch den Garten und werden von vielen Hummeln und Bienen besucht.




Die Tigerlilie ist ein Knaller mit ihren Farben. Sie bleibt aber im Topf, im Garten würde sie untergehen und so wird sie während in der Blüte in die erste Reihe gestellt.







Das ist momentan eine meiner Lieblingsfuchsien. Man muß wirklich genau hinsehen, um die Details zu sehen. Ist das Röckchen nicht bezaubernd?







 Rose Golden Mozart und Clematis tangutica




 Samenstand Clematis tangutica



So sahen die Blüten des Trompetenbaumes (Catalpa) im Sommer aus:







Daraus haben sich inzwischen zum ersten Mal Früchte entwickelt und das erklärt, warum  er auch Bohnenbaum heißt.











argentinisches Eisenkraut



Es gab natürlich auch wieder einige Neuzugänge:



Hortensie Camilla



Diese Krötenlilie habe ich zu einigen Burgundy Ice Rosen gepflanzt
 










Rose Burgundy Ice


Die nächsten beiden Rispenhortensien sind nachträgliche Geburtstagsgeschenke von Freunden. Diese beiden Prachtexemplare hätte ich nie und nimmer aktuell zum Geburtstag im Februar gefunden! Es ist einmal die Hydrangea paniculata "Phantom". Sie gilt als Rarität und hat über 30 cm lange Blüten.


  







Die zweite ist die Hydrangea paniculata "Grandiflora", die ebenfalls sehr große Blüten bekommt. 








Jeden Tag fällt eine Horde Spatzen laut pfeifend/schimpfend in meinen Innenhof ein und wenn sie im wilden Wein gelandet sind, wackelt die ganze grüne Wand. Danach wird sich auf dem Scheunendach im weichen Moos ausgeruht:




Dieses "Zwiegespräch" zwischen Spatz und Star habe ich heute morgen zum ersten Mal beobachtet. Was sich die beiden wohl erzählen mögen? Ich wüßte es gerne!





Und zum Abschluß zeige ich noch ein Foto von der Gartenmesse "Countrystyle" im Schloß Namedy bei Andernach.




Es war eine wunderbare Ausstellung und ich freue mich schon wieder auf's nächste Mal.

Bis bald!