Dienstag, 12. März 2013

Mein Rosengarten

Über die Basalttreppe betritt man nun den eigentlichen Garten. Gleich links ist die Rückwand der Scheune, die mit einigen Kletter- und Baumrosen, Baumwürger und rotem Wein bepflanzt ist.



Die Mauer, die die Terrasse hinter der Scheune stützt, sieht im Frühjahr so aus:




Da mir in meinen bisherigen Gärten immer Wasser sehr wichtig war, ich aber auf die Schnelle keinen Teich bauen wollte, habe ich mich für folgende Lösung entschieden, die an einem Wochenende fertig wurde:


Im linken Kübel sitzt eine wunderschöne Seerose, die jedes Jahr sehr üppig blüht sowie Krebsscheren, im rechten sitzt eine Sumpfdotterblume, in dem rechteckigen Wassergräser und Tannenwedel. 








In die Pflanztröge habe ich verschiedene Sorten Taglilien gepflanzt, dahinter ein Beet mit
provenzialischen Duftrosen angelegt.

Jetzt nehme ich Euch mit zu einem Spaziergang durch den Garten:























Beim nächsten Mal möchte ich Bilder von meinen Rosen zeigen. Ich grüße alle.

 

Kommentare:

  1. Wie ich sehe, nutzt du die Winterrückkehr fleißig um zu bloggen ;-).

    Dein Garten sieht so richtig wildromantisch aus.
    Auf die einzelnen Rosen freue ich mich schon!

    LG Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, soviel Schnee hatten wir seit Jahren nicht mehr.

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen